Aktuelles

Erinnerungscafé

11.03.2020

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Gnutzmann, besuchten gestern einige Schülerinnen und Schüler des Elsenseegymnasiums Quickborn das DANA Pflegeheim Buchenhof zu einer Erinnerungsrunde in kleinem Kreis.

Initiiert wurde das Treffen durch Frau Lefebvre und Frau Cloyd-Nuckel vom Träger- und Förderverein „Henri-Goldstein-Haus Quickborn e.V.“, welcher sich dafür einsetzt, das Henri-Goldstein-Haus im Himmelmoor, das zu Zeiten des 2. Weltkrieges jüdische Kriegsgefangene beherbergte, als Gedenkstätte auszubauen. Zu diesem Zweck trafen sich nun die Schüler mit den Senioren, um Zeitzeugeninterviews zu führen und Erinnerungen an diese schwere Zeit zu teilen. „Es ist uns wichtig, dass diese ganze Zeit nicht vergessen wird“, so die Senioren. „Wir helfen gerne, jungen interessierten Menschen unsere Erfahrungen weiter zu geben in der Hoffnung, dass sie es vielleicht etwas besser machen. Sie durften in Frieden aufwachsen, etwas was uns nicht vergönnt war.“

Es kamen viele Geschichten aus dem Leben und dem Alltag zusammen, denn jeder der anwesenden Bewohner hat seine ganz eigene Geschichte zu erzählen. „Ich finde es wichtig, dass es nicht vergessen wird. Ihr seid schon fast zu spät, bald wird es keine Zeitzeugen mehr geben, die von diesen Geschehnissen berichten können“, meinte eine Seniorin im Laufe der Gespräche. In konzentrierter Runde wurde viel erzählt und schon bald kam man zu dem gemeinsamen Entschluss, dies in kleineren Runden zu wiederholen, denn noch lange wurden nicht alle Erlebnisse erzählt und geteilt. So werden noch einige Nachgespräche stattfinden und „ganz nebenbei ist es auch schön, junge interessierte Menschen hier zu Gast zu haben“, so waren sich hinterher die Senioren einig. „Uns hat es trotz des schweren Themas viel Freude bereitet.“